Shift

Im Laufe der 90er Jahre war es praktisch unmöglich, nicht über den genialen Output New Yorker Hardcore-Combos zu stolpern. In den frühen 90ern begannen junge, kompromisslose Bands aus dem grossen Agnostic Front-Schatten herauszutreten und weniger militant, aber nicht weniger aussagegewaltig ihre Musik in die Platten- und CD-Spieler dieser Welt zu liefern. Neben den vermeintlich bekannten Bands wie Sick of it all, Snapcase, Earth Crisis, Ignite und Shelter, gab es auch eine kleine, 3-köpfige Kombo namens Shift, die ich sehr in mein Herz geschlossen hatte. Ähnlich wie die grossartigen Refused aus Schweden, war die Musik von Shift trotz naturgemäß extrem harter Passagen mit vielen progressiven Spielereien versehen, was das Ganze ausserordentlich interessant machte.

samantha.jpg

Eine weibliche Schlagzeugerin war auch etwas Besonderes: Samantha

Drei Alben aus Vinyl stehen bei mir im Schränkchen. Durch bratoharas kürzliche Vergangenheitsbewältigung animiert, bin ich allerdings auf Suche gegangen und habe zumindest zwei der Schätzchen über MySpace und auf iTunes für wenig Geld aufgestöbert. Wer nochmal ein bisschen coole Musik aus dem New York der 90er sein Eigen nennen möchte, greift einfach zu.

Dieser Beitrag wurde unter Musik, Unsortiert abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten auf Shift

  1. Dave sagt:

    Kling absolut super. Werde deinem Vorschlag Morgen direkt folgen… danke! :)

  2. Pingback: bratohara.de » Blog Archive » songs to fan the flames

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

*

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>